Villa 102: Kultur- und Dialogplattform
Villa 102

Villa 102

Plattform für Kultur und Dialog

Raum schaffen für kulturellen und gesellschaftlichen Austausch: Dafür war die Villa 102 Sinnbild vor ihrem langen Leerstand. Nun, nach der Sanierung, kann das Haus an diese Tradition anknüpfen. Der Begegnungsort soll unter anderem für Veranstaltungen der KfW Stiftung genutzt werden. Deren Leitgedanke passt zum Haus: „Raum für anderes Denken“.

Die KfW hat sich der Villa Bockenheimer Landstraße 102 verantwortungsvoll angenommen. Das traditionsreiche Gebäude, in Frankfurt als ehemaliger Sitz des Literaturhauses bekannt, hat eine bewegte Geschichte. Nach langem Leerstand und erfolgter denkmalgerechter Sanierung ist in der Villa 102 nun ein neuer Ort für gesellschaftlichen und kulturellen Austausch entstanden, der an den institutionellen Ruf des Gebäudes anknüpft. Neben der Nutzung für interne Schulungszwecke wird das Gebäude insbesondere von der KfW Stiftung für deren Veranstaltungen genutzt werden.

Lesen Sie unter der Bildergalerie weiter.

Anderes Denken ist immer ein Blick Richtung Zukunft

Mit der 2012 gegründeten KfW Stiftung gibt die KfW ihrem gesellschaftlichen Engagement unter dem Leitgedanken „Raum für anderes Denken“ ein langfristiges Zuhause. Seit der Gründung stehen die Stiftungsschwerpunkte verantwortliches Unternehmertum, soziales Engagement, Umwelt und Klima sowie Kunst und Kultur im Vordergrund ihres Engagements.

In ihrer Arbeit versteht sich die Stiftung als Ideen- und Impulsverstärkerin. Es ist ihr ein Anliegen, über die Arbeit zu informieren und den Adressatenkreis ihrer Projekte zu vergrößern. In den Räumen der Villa 102 möchte die KfW Stiftung zukünftig mit unterschiedlichen Veranstaltungsformaten ihre Stiftungsarbeit der Öffentlichkeit zugänglich machen.